:great-adventure:7-mietwagen-tipps-von-avis-fuer-den-winter
3692
Straße Schnee, Wald im Winter

7 Mietwagen-Tipps für den Winter

Wenn die ersten Schneeflocken fallen, startet auch die winterliche Urlaubs-Saison: Ob ein Wochenende in den Bergen zum Skifahren oder ein Ausflug zu einem der festlichen Weihnachtsmärkte – es gibt viele Ziele, die sich per Mietwagen perfekt erkunden lassen. Doch gerade im Winter gibt es bei der Mietwagenanmietung einige Punkte zu beachten.

Avis stellt im Folgenden die Profi-Checkliste für einen wintersicheren Mietwagen vor. So wird die Fahrt in den Urlaub auch im Winter ein entspanntes Erlebnis.

Banner-Bildnachweis: iStock.com/ognianm

1. Winterreifen: In der Verantwortung des Mieters

Wenn ein Trip in die Berge geplant ist, sollte der Mieter sich frühzeitig informieren, ob das Fahrzeug  mit wintertauglichen Reifen ausgestattet ist. Ansonsten kann ein saftiges Bußgeld anfallen, wenn er auf verschneiten oder eisigen Straßen unterwegs ist. Avis bietet bei allen Modellen deutschlandweit eine wintertaugliche Bereifung an. Tipp: Checken Sie Ihr Mietauto gründlich durch – bevor Sie sich auf die Reise machen.

2. Schneeketten buchen

Schneeketten sind nicht Teil der regulären Winterausstattung eines Mietwagens, da es nur in wenigen Regionen, beispielsweise in Österreich und in der Schweiz, eine Schneeketten-Pflicht gibt. Bei einer Fahrt in die Berge sollten sie trotzdem nicht fehlen, denn plötzliche Wintereinbrüche und verschneite Straßen sind dort im Winter Alltag. Avis empfiehlt, die Schneeketten bereits bei der Online-Buchung als Extra hinzuzufügen, da manche Stationen diese nur in begrenzter Zahl vorrätig haben.

Schneeketten

Bildnachweis: iStock.com/bizoo_n

3. Skiurlaub? Skiträger!

Für eine bequeme und unkomplizierte Reise in den Skiurlaub sorgen Skiträger auf dem Autodach. Avis bietet für viele Fahrzeugmodelle Skiträger als Extra an, das bereits bei der Reservierung hinzugefügt werden kann. So steht einer entspannten Fahrt nichts mehr im Wege.

4. Eiskratzer & Co.

Avis stellt im Winter einen Eiskratzer bereit. Dennoch: Besser einmal mehr nachschauen, denn es gibt nichts Ärgerlicheres als bei starken Schneefällen oder morgendlichen Frost ohne Werkzeug vor einem zugedeckten Auto zu stehen. Bei einem Ausflug in sehr schneereiche Gegenden schadet es außerdem nicht, einen Besen einzupacken, denn damit lässt sich Neuschnee am einfachsten entfernen.

Einskartzer, Eis entfernen, Eiskatzer Auto

Bildnachweis: iStock.com/ratmaner

5. Nicht am Antrieb sparen

Frontantrieb, Heckantrieb oder doch besser ein Allrad-Fahrzeug? Bei winterlichen Straßenverhältnissen ist Allradantrieb grundsätzlich von Vorteil, bei moderaten Schneebedingungen kommt man aber auch mit einem frontbetriebenen Auto sicher voran. Bei vielen Anbietern kann bei der Buchung des Mietwagens nur die gewünschte Fahrzeuggruppe angegeben werden, so dass der finale Fahrzeugtyp vorab kaum zu bestimmen ist. Wer also ganz sicher gehen will, bucht ein Fahrzeug der Avis Select Series, denn hier bekommt jeder genau das Fahrzeug, das er gebucht hat – in Deutschland z.B. das Mercedes-Benz GLE Coupé mit permanentem Allradantrieb.

6. Gut versichert ist die halbe Miete

Im Winter ist die Unfallrate auf Grund der schwierigen Straßenverhältnisse besonders hoch. Empfehlenswert ist darum eine Versicherung, die einen Komplettschutz anbietet, wie zum Beispiel die Super Cover von Avis. So wird die Selbstbeteiligung im Schadensfall auf null reduziert, was die Nerven auf der winterlichen Autofahrt entspannt.

Bildnachweis: iStock.com/czekma13

7. Fahrsicherheit erhöhen

Generell fahren die meisten Menschen sicherer, wenn sie ein Auto kennen. Wer eine Lieblingsmarke hat oder eine gewisse Fahrzeuggröße gewohnt ist, ist deshalb gut damit beraten, auf „altbekanntes“ zurückzugreifen. So wird die Fahrsicherheit erhöht. Bei der Avis Select Series wird Kunden garantiert, das Fahrzeug zu bekommen, das sie gebucht haben – egal ob Volvo S90, Mercedes-Benz E-Klasse bzw. GLE Coupé, VW Golf R oder Ford Mustang GT. Gute Fahrt!

 

Anderen gefällt auch das