:great-adventure:die-5-weltweit-besten-shopping-staedte
3446
Woman holding colourful shopping bags at the mall.

Die 5 weltweit besten Shopping-Städte

Wenn es um das Thema Shopping geht, kommt man nicht um New York herum. Der „Big Apple“ ist und bleibt der Spitzenreiter, bei dem Shopaholics leuchtende Augen bekommen. New York ist die Shopping-Metropole der Welt und mit seiner schier unerschöpflichen Vielfalt ein echtes Einkaufsparadies. Ob Designerwaren, angesagte neue Modelabels, Vintage Klassiker oder Elektronikartikel der neuesten Generation ‒ in New York ist alles zu finden.

Die bekanntesten großen Ketten und Marken gibt es allerdings inzwischen überall. Viele Innenstädte gleichen einander bis auf die Schaufensterdekorationen. Kosmopoliten hingegen wissen: Es gibt auch Ausnahmen. Städte, in denen Einkaufen ein einzigartiges Vergnügen ist. Dort lassen sich noch ganz besondere Hingucker und Unikate jenseits des globalen Mainstreams aufstöbern.

Eva Grossert ist Reisebloggerin und freiberufliche Journalistin. Die Welt ist ihre Schatzkammer. Unermüdlich ist sie unterwegs, schürft nach Diamanten und ist auf der Suche nach versteckten Juwelen. Ihre Entdeckungen und „Hidden Gems“ präsentiert sie auf ihrem gleichnamigen Reiseblog HIDDEN GEM und erzählt mit einem Augenzwinkern, Geschichten von kleinen Abenteuern und besonderen Begegnungen.

Banner-Bildnachweis: istockphoto.com/ismagilov

Die fünf folgenden Großstädte rund um den Globus bieten unvergessliche Shoppingerlebnisse und sind zudem eine Reise wert. Wenn der Einkaufsbummel auch noch mit ein wenig Sightseeing verbunden werden kann, dann nichts wie hin!

Denken Sie jedoch daran, bevor Sie außerhalb der EU ungehemmt Ihre Kreditkarte über den Ladentisch reichen, dass Sie nur Waren im Wert bis 430 Euro zollfrei einführen dürfen!

Shoppen in Kopenhagen

Kopenhagen ist nicht nur eine Augenweide. In der dänischen Hauptstadt packt jeden das Shoppingfieber, der Individuelles schätzt und stilvolles, minimalistisches skandinavisches Design liebt. Mittlerweile gilt Kopenhagen sogar als die Modemetropole Skandinaviens.

Obendrein bietet Kopenhagen eine der längsten und ältesten Einkaufsstraßen der Welt. Die Strøget ist Kopenhagens berühmteste Flaniermeile mit fast einem Kilometer Länge mitten in der Innenstadt. Der geschäftige Besuchermagnet zieht im Sommer täglich mehr als 80.000 Menschen an. Exklusive und teure Marken sitzen hier neben größeren Kaufhäusern und günstigen Ketten. Das Stöbern lohnt sich: Nicht umsonst sind dänische Frauen und auch Männer für ihren auffallend guten Modegeschmack und ihre Stilsicherheit bekannt.

Einkaufen ist nicht das Einzige, was man bei einem Bummel durch Strøget tun kann. Die Straße bezaubert zudem mit schöner Architektur (einige Gebäude stammen aus dem 17. Jahrhundert), Straßenmusikern und geschmackvollen Cafés, die zum Verweilen und Bobachten der Passanten einladen.

Szeneviertel wie das Latinerkvarter geben die aktuellen Trends vor und punkten mit individuellen Geschäften und den In-Designern von morgen. Wer am liebsten in kleinen, romantischen Gassen mit gemütlichen Boutiquen unterwegs ist, der sollte die Læderstræde oder den Stadtteil Østerbro aufsuchen.

Einkaufsstraße von Kopenhagen, Strøget

Bildnachweis: istockphoto.com/frankix

Shoppen in Dubai

Dass Dubai nicht kleckert, sondern klotzt, weiß man. Dubai ist bekannt für Glamour und Superlative. So ist es nicht verwunderlich, dass hier das weltgrößte Einkaufszentrum der Welt zu finden ist: die „Dubai Mall“. Seit ihrer Eröffnung im Jahr 2008 zieht sie jährlich mehr als 50 Millionen Besucher an. Diese tummeln sich in über 1.200 Läden. Um allen Geschäften einen Besuch abzustatten, bräuchte man Wochen. Es gibt hier wahrlich nichts, was es nicht gibt.

Wem in diesem Einkaufsparadies nicht der Kopf schwirrt, der kann sich in verschiedenen Themenparks vergnügen. Auch tanzende Brunnen, eine Eishalle, ein riesen Aquarium und vieles mehr laden zum Verweilen ein.

Schnäppchenjäger kommen beim „Dubai Shopping Festival“ im Januar und Februar auf ihre Kosten. Dann locken Angebote und Rabatte bis zu 70 Prozent auf Elektronik, Kleidung und beliebte Artikel. Daneben lassen viele weitere exklusive, teils themenspezifische (arabisches Kunsthandwerk etc.)  Einkaufszentren die Herzen von Luxusliebhabern höher schlagen.

Sehenswert sind auch die alten Märkte, die sogenannten Souks. Der Besuch des „Gold Souk“ in Deira ist ein unvergessliches Erlebnis. In Dubai glitzert es überall, aber das einzig wahre Glitzern erlebt man hier. Was es zu sehen gibt, ist pures Gold, und zwar in rauen Mengen. In Dubai kauft man Gold nach Gewicht oder legt sich gleich einen Goldbarren als Geldanlage zu. Und das kann durchaus ein Schnäppchen sein, denn nirgendwo sonst kann man Gold so günstig kaufen.

Wenn es also um puren Luxus geht, führt Dubai unter Garantie das Ranking der weltweit besten Shopping Städte an.

Burj Khalifa Lake Dubai

Bildnachweis: istockphoto.com/bennymarty

Shoppen in Berlin

Das ungefähr genaue Gegenteil zu Dubai ist Berlin: die Stadt der Szenegänger, Individualisten und Trendsetter. Selbstverständlich ist man in Bezug auf Einkaufsmeilen auch in Berlin bestens versorgt. Schließlich befinden wir uns hier in der größten Shopping-Metropole Deutschlands. Sei es die Schloss- oder die Friedrichstraße, der noble Kurfürstendamm oder der verwinkelte Hackesche Markt – in Berlin findet jeder etwas nach seinem Geschmack.

Absolute Highlights sind die Luxuskaufhäuser und Department Stores wie das „Quartier 206“ oder auch das „KaDeWe“, das größte europäische Warenhaus, mit seinem riesigen Sortiment an Luxus- und Designerwaren.

Das Besondere am shoppen in Berlin sind allerdings die kleinen trendigen Boutiquen, selektierte Concept Stores, eine grandiose Variation schrulliger Lädchen, Second-Hand-Shops und aufstrebender junger Labels im Bikini Berlin. Ein Paradies für Individualisten, Hipster und modebewusste Berliner!

Keinesfalls vergessen sollte man die zahlreichen Flohmärkte und Fashion Events, wie den Flohmarkt auf dem Dach der „Neukölln Arcaden“ oder das Hafenfest im Shoppingcenter „Tempelhofer Hafen“. Ganz besondere Schätze warten hier darauf, ein neues Zuhause zu finden.

Ein weiterer Vorteil Berlins: Dank günstiger Preise im öffentlichen Nahverkehr ist auch die entfernteste Shoppingmeile preiswert zu erreichen.

Friedrichstraße in Berlin

Bildnachweis: istockphoto.com/SeanPavonePhoto

Shoppen in Amsterdam

Amsterdam, die Stadt, in der es fast so viele Fahrräder wie Einwohner gibt, punktet mit einer Vielfalt an Geschäften und einmaligen Läden. Hauptschlagader des Einkaufslebens ist die Innenstadt rund um die Kalverstraat, Damrak und Leidsestraat mit den üblichen Verdächtigen.

Wer allerdings das Besondere sucht, der ist in der Heren- und der Prinsenstraat bestens aufgehoben. Hier tummeln sich aufstrebende holländische und belgische Designer. Die Negen Straatjes bieten an die 200 kleine Geschäfte in charmanter Grachten-Atmosphäre, während man in den schmalen, blumengeschmückten Straßen des Jordaan-Viertels Nippes, Trödel und antiken Schmuck findet.

Natürlich gibt es in der Kulturstadt Amsterdam auch viele Antiquitätenläden. Als Besonderheit gelten vor allem Porzellan, Möbel, Gemälde und Bücher. Mehr als 70 antike Läden und Kunstgalerien findet man in den Gassen rund um Rokin- und Spiegelstraat. Auch kleinere Galerien zeigen hier hauptsächlich Werke unbekannter Künstler. Selbst wenn man kein Sammler ist: Allein ein Spaziergang durch die Straßen mit all ihrer Pracht der Vergangenheit ist ein Erlebnis.

Außerordentliches gibt es darüber hinaus auf Amsterdams Märkten zu entdecken, beispielsweise auf dem  Albert Cuyp Markt, den wohl bekanntesten Markt der Niederlande.

Negen Straatjes in Amsterdam

Bildnachweis: istockphoto.com/InnaFelker

Shoppen in Tokio

Soll es besonders exotisch und aufregend sein, hätten wir Tokio als den ultimativen Shopping-Tipp im Angebot. Die japanische Millionenmetropole gehört unbedingt in die Auflistung der weltweit besten Shopping Städte. In Tokio treffen Hightech und Tradition aufeinander. Neben althergebrachter Kleidung wie Kimonos finden sich hier die neuesten Technikgadgets und die angesagtesten Trends der Jugendkultur. Die hippen Viertel Harajuku und Shibuya locken mit Luxusgütern aller Art.

Das ultimative Shoppingerlebnis in Tokio ist jedoch das Kaufhaus: „depachika“ auf Japanisch. Hier wird Kundenservice richtig groß geschrieben! Besuchen Sie eines und lassen Sie sich bedienen wie ein König. Der riesige Flagship Store der globalen Kaufhauskette „Isetan“ erstreckt sich über acht separate Gebäude. Das Personal spricht neben Japanisch auch Englisch, Chinesisch und Koreanisch. Sollte das nicht genügen, gibt es einen Dolmetscherservice und einen Einkaufsberater.

Generell ist das Einkaufen in Tokio überraschend erschwinglich. Wer trotzdem genug vom Shopping im grellen Neonlicht hat, der besucht altehrwürdige Tempel, schlendert durch großzügig angelegte Parks und lässt sich von der lebendigen Tradition des Landes verzaubern.

Tokyo , Japan

Bildnachweis: istockphoto.com/kitchakron

Anderen gefällt auch das