:great-adventure:die-perfekte-urlaubskleidung
3438
tourist banner 2

Tipps für die perfekte Urlaubskleidung

Schon zum Thema Urlaubskleidung gibt es unzählige Klischees, doch denkt man an das Wort „Tourist“, dann gibt es sicher noch viel mehr. Bilder von leicht sonnenverbrannten Fußgängern tauchen in unseren Köpfen auf, die mit Karte und Kamera bewaffnet durch die Straßen ziehen. Natürlich darf dabei die allgegenwärtige Bauchtasche nicht fehlen! Für die meisten von uns ist dieses Bild zum Glück ein wenig übertrieben, vor allem, wenn wir regelmäßig auf Reisen sind. Die passenden Sachen für den Urlaub zu packen, ist aber dennoch nie ganz leicht.

Emily Norval ist eine Journalistin aus London, die sich auf den Fashion und Retail Bereich spezialisiert. Regelmäßig besucht sie Fashion Weeks und andere wichtige Events, um von den neuesten Trends zu berichten.

Banner-Bildnachweis: iStock.com/RossHelen

Vielleicht liegt es daran, dass man viel zu oft versucht einfach in letzter Minute alles in den Koffer zu werfen, weil andere organisatorische Dinge wichtiger sind. So wären da zum Beispiel die Reisepässe und Reisedokumente oder das Packen für die Kinder. Hinzu kommt, dass viele von uns so etwas wie eine „Urlaubs-Garderobe“ besitzen, die vielleicht zweimal im Jahr herausgekramt und sonst kaum beachtet wird. Die Leinenhose und die kurze Hose für die Stadt sind sicher in bestem Zustand, immerhin wurden sie nur selten getragen. Aber ist es vielleicht möglich, dass die beiden Hosen schon einige Zeit aus der Mode sind und nicht mehr ganz dem aktuellen Erscheinungsbild entsprechen?

Vollgepackter Koffer mit Urlaubskleidung

Bildnachweis: iStock.com/IPGGutenbergUKLtd

Es kann sehr vorteilhaft sein sich einen Moment Zeit zu nehmen, um darüber nachzudenken, wie wir uns auf Reisen kleiden, denn schließlich genießen wir unsere Zeit viel mehr, wenn wir uns wohlfühlen. Außerdem fallen wir als Fremde im Ausland natürlich sofort auf, wenn wir uns kleiden „wie ein Tourist“, was uns zu einem viel zu leichten Ziel für unschöne Dinge macht. Höhere Preise und Taschendiebstähle sind dafür nur die ersten Beispiele.

Modeentscheidungen spielen beim Packen wirklich nicht die größte Rolle. Viel wichtiger ist es einen kühlen Kopf zu bewahren und vorbereitet zu sein. Denn, wenn es darum geht, im Urlaub schönere und vielleicht sogar authentischere Momente zu erleben, dann hat ein angemessenes Erscheinungsbild auf jeden Fall etwas für sich.

Reisende mit Kamera und Stadtplan

Bildnachweis: iStock.com/Dirima

Planen Sie voraus

Heutzutage gibt es keinen Grund das Pfadfindermotto zu ignorieren, dass Sie dazu aufruft, immer vorbereitet zu sein. Das Internet bietet uns mehr Informationen, als wir jemals benötigen werden, was für Ihre Reise natürlich sehr hilfreich ist.

Damit Sie wissen, was Sie einpacken sollten, schauen Sie etwa eine Woche vor Ihrer Reise das Wetter an Ihrem Urlaubsort an und beobachten Sie die Entwicklung. Normalerweise bekommen Sie für etwa fünf bis sieben Tage im Voraus eine Richtlinie, was Ihnen das Packen stark erleichtern wird. Schließlich gibt es nur wenige Dinge, die Ihnen schneller den Touristen-Stempel aufsetzen, als mitten in der Regenzeit die einzige Familie ohne Jacken zu sein.

Frau im gelbem Regenponcho

Bildnachweis: iStock.com/michaeljung

Eine plausible Entschuldigung für den Kauf eines Touristenfallen-Ponchos wird es niemals geben (sicher haben Sie sie auch schon irgendwo gesehen), was für last-Minute Käufe von Sonnenhüten bei unerwarteten Attacken der prallen Sonne ganz genauso gilt. Besonders wenn Sie zu Städtereisen aufbrechen, packen Sie am besten, wenn Sie sich in Schichten kleiden können. Dabei ist es wichtig, dass Sie sich nicht auf ein einziges Outfit verlassen, was sowohl für die unteren Schichten gilt, als auch für leichte Pullover und Jacken, die bei kühlerem Wetter übereinander getragen und bei höheren Temperaturen ausgezogen werden können.

Wenn Sie ausschließlich Kleider oder nur Jeans einpacken, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Sie sich zumindest einen Teil der Zeit nicht wohlfühlen werden, es sei denn, Sie haben eine Garantie dafür, dass die Temperaturen während der gesamten Urlaubszeit gleich bleiben. Einfache Stücke, die sich leicht zusammenlegen lassen, wie zum Beispiel ein Kaschmirschal, machen den Unterschied, denn damit sparen Sie wertvollen Platz im Koffer, der nicht nur für sperrige Teile reserviert ist.

Glätteisen

Bildnachweis: iStock.com/HomePixel

Informieren Sie sich im Voraus auch über die Gegebenheiten in Ihrem Hotel oder Ihrer Umgebung. Gibt es ein Bügeleisen im Zimmer? Wird ein Wäscheservice angeboten? Solche Dinge im Voraus zu wissen, kann Ihnen einige stressreiche Momente ersparen. Wenn es eine Wäscherei gibt, ist es nicht notwendig, dass Sie vierzehn verschiedene Unterwäschestücke pro Person einpacken, nur weil Sie zwei Wochen unterwegs sind.

Außerdem sollten Sie auch an die Kleiderordnung in den Hotels oder Restaurants denken, die Sie besuchen möchten. In den USA bestehen zum Beispiel viele hochwertige Hotels auf Sakkos und Krawatten im Restaurant- und Lounge-Bereich, während es anderenorts strikte Richtlinien für das Essen am Pool während des Tages gibt (keine Badeschuhe, usw.).

Mann im Anzug beim Abendessen

Bildnachweis: iStock.com/dima_sidelnikov

Passen Sie sich an

Versuchen Sie ein wenig darüber in Erfahrung zu bringen, wie sich die Einheimischen an Ihrem Urlaubsort kleiden, und packen Sie Ihre Sachen mit diesem Wissen im Hinterkopf. Das bedeutet auch, dass Ihnen die Klischees bekannt sein sollten. Nur wenige Menschen in Paris tragen gestreifte Oberteile und Baskenmützen, ganz egal was Ihnen in den Filmen gesagt wird.

Der größte Fehler, den wir machen können, ist es zu praktisch zu denken. Der Gedanke daran, dass wir den ganzen Tag auf unseren Füßen sein werden, bringt uns dazu eine scheinbar „vernünftige“ Kleidungswahl zu treffen, obwohl wir während unseres Lebens die meiste Zeit irgendwo unterwegs oder zumindest auf unseren Füßen sind. Wenn Sie ein Kleidungsstück nicht in Ihrer gewohnten Umgebung tragen würden, dann sollten Sie es auch nicht mit in den Urlaub nehmen.

Souvenirs auf einem Markt

Bildnachweis: iStock.com/wmaster890

Zu den schönsten Dingen am Reisen gehören die Erinnerungen, die wir uns gern mitnehmen und die nicht selten aus modischen Kleidungsstücken bestehen. Unterliegen Sie jedoch nicht der Versuchung zu sehr in die Welt der lokalen Mode abzudriften. Fliegende Röcke und bunte Kaftans sehen vielleicht bei den Einheimischen toll aus, aber ist das auch bei Ihnen so? Vielleicht schauen Sie eher nach Schmuckstücken von lokalen Märkten, die Sie an Ihre Reise erinnern und Ihrem Look etwas Interessantes und Buntes geben, ohne zu übertreiben.

Frau mit Koffer und Stadtplan

Bildnachweis: iStock.com/SbytovaMN

Misten Sie aus

Im Grunde sollten Sie Ihre Urlaubskleidung nicht anders betrachten als Ihre normale Kleidung. Heben Sie keine Kleidungsstücke auf, nur um sie mit in den Urlaub zu nehmen und halten Sie nicht zu lange an Kleidungsstücken fest, die nur bei bestimmten Wetterbedingungen getragen werden können. Schauen Sie sich Ihre Sommer- und Wintergarderobe an, bevor die Saison startet, und trennen Sie sich von Teilen, die Sie mehr als ein Jahr nicht getragen haben. Probieren Sie Kleidungsstücke an, um sicherzugehen, dass sie noch immer passen und Ihrem Stil entsprechen. Auf Ihrer Reise möchten Sie sich gut fühlen und Spaß haben, weshalb Sie Ihre Kleidung passend zu Ihrem Urlaub wählen sollten.

Sicher wollen Sie all die besonderen Momente auf Bildern festhalten und werden am Ende froh darüber sein, wenn Sie sich vorher ein paar Gedanken mehr über Ihr Outfit gemacht haben. Schließlich werden die Momente für immer auf Ihren Fotos zusehen sein!

Anderen gefällt auch das