:great-adventure:die-schoensten-autorouten-gardasee
3063
View at the Lake Garda, Italy

Rendezvous mit dem Süden: Die schönsten Autorouten zum Gardasee

Das Haar im Wind flattern lassen, die Sonne genießen und ins mediterrane Lebensgefühl eintauchen – es gibt Vieles, was für eine Reise zum Gardasee in Norditalien spricht.

Einfach ins Auto setzen und los geht’s in den Süden auf den schönsten Autorouten zum Gardasee! Dabei kann auch schon die Anreise zum Erlebnis werden: Das Straßennetz zwischen Deutschland und Italien ist gut ausgebaut und ganz nach Lust und Laune führt die Strecke über die Brennerautobahn, oder – zum Beispiel als unwiderstehliches Frischluft-Abenteuer mit dem Cabrio – über die alte Brennerstraße und in spektakulären Serpentinen über Alpenpässe zum Lago di Garda.

Banner-Bildnachweis: iStock.com/bernsmann

Der größte See Italiens, im Norden des Laninntaldes am Rand der Alpen gelegen, verführt seine Besucher mit mildem Klima und einer mediterranen Vegetation mit Palmen, Oleander, Olivenbäumen und Zypressen. Türkisblaues Wasser und eine atemberaubende Alpen-Kulisse – ein Aufenthalt am Gardasee bietet schönste Möglichkeiten für Sightseeing, Sport, genussvolles Essen und gute Weine. Zum Beispiel in malerischen Orten wie dem typisch italienischen Riva del Garda, einem der ältesten Kurorte am See, dem malerischen Malcesine oder dem lebhaften Bardolino. Ein langes Wochenende reicht schon für eine Auszeit mit italienischem Lebensgefühl und voller Inspiration. So wie es an diesem malerischen Ort auch schon berühmte Gäste wie Goethe, Franz Kafka, Friedrich Nitzsche und Thomas Mann erlebten.

Riva del Garda, Lago di Garda, Italien

Bildnachweis: iStock.com/vencavolrab

Über den Brenner an den Gardasee

Die gängigste und bequemste Route zum Lago di Garda ist die Tour durch Österreich und über den Brenner. Von München aus führt die Strecke über die A8 in Richtung Salzburg zum Inntaldreieck. Hier geht es weiter auf der A93 bis zum ehemaligen Grenzübergang Kiefersfelden/Kufstein und von dort aus weiter auf der Inntal Autobahn A12 nach Innsbruck. An der Anschlussstelle „Innsbruck-Süd, Brenner, Italien“ fährt man auf die Brennerautobahn A13, die in Italien zur A22 wird, und über Sterzing, Bozen und Trento weiter in Richtung Verona.

Sehenswert sind auf dieser Strecke die 815 Meter lange und 190 Meter hohe Europabrücke, die zweihöchste Brücke Europas, der Blick ins Stubaital, der kleine Brennersee und die Täler Südtirols mit Weinbergen, Obstbaumkulturen und ihren Burgen auf schroffen Felswänden.

Straße um den Gardasee in Italien

Bildnachweis: iStock.com/Kalichka

Die Abfahrt an den nördlichen Gardasee führt über Rovereto Sud / Lago di Garda-Nord nach Nago nach Torbole. Auf dem letzten Kilometer ab Nago eröffnet sich dem Reisenden ein traumhafter Blick auf den See. Das Nordufer des Gardasees bietet einen hervorragenden Stützpunkt für Surfer, Wassersportler, Biker und Wanderer. Ans südliche Seeufer führt die Ausfahrt Affi / Lago di Garda Sud nach Bardonlino und Garda. Hier erwarten die Besucher römische Ruinen, italienisches Nachtleben und Shoppingmöglichkeiten, wie etwa im Zentrum von Sirmione.

Mautfreie Alternative: Die alte Brennerstraße

Wer sich die Mautgebühr sparen möchte und gern etwas geruhsamer reist, wählt die alte Brennerpassstrecke. Sie windet sich landschaftlich reizvoll durch kleine Dörfer und norditalienische Landschaften. Man verlässt in Innsbruck-Süd die Inntal Autobahn und folgt den Hinweistafeln “Alte Brennerstraße“ bis zur italienischen Grenze. Hier ist die weitere Strecke zum Gardasee bereits ausgeschildert. Die Anfahrt dauert etwa eine Stunde länger als über die Brennerautobahn, die Strecke ist für LKWs verboten.

Panoramasicht auf den Gardasee

Bildnachweis: iStock.com/Fotine_Germany

Auf der Spur Südtiroler Weine

Über die Brennerautobahn oder die alte Brennerstraße rasch über die Grenze nach Italien und dann mit Muße durch Südtirols größtes Weinanbaugebiet zum Gardasee: Das bietet die Strecke über die Südtiroler Weinstraße. Bozen ist Ausgangspunkt der Weinstraße, die auf 40 Kilometern 16 Südtiroler Weinbaugemeinden miteinander verbindet. Weinliebhaber finden hier eine reizvolle und authentische Gegend mit mildem Klima, Kulinarik und Kultur. Weinberge an den Hängen und Obstgärten im Tal, schillernde Seen vor malerischer Bergkulisse, idyllische Weindörfer, Burgen, Schlösser, südliche Lebensfreude und Tiroler Geselligkeit empfangen die Besucher.

Panoramasicht auf Torbole und Weinberge, Norditalien

Bildnachweis: iStock.com/Janoka82

Die Südtiroler Weinstraße beginnt in Nals und zieht sich an der Weinstadt Bozen vorbei, durch das Überetsch und Unterland bis nach Salurn. Von München kommend verlässt man in Bozen die Autobahn und erreicht Eppan an der Weinstraße. Über Kaltern wird die Fahrt fortgesetzt, vorbei am bekannten Kalterer See nach Tramin und weiter über Kurtatsch, Magreid und Kurtinig an der Weinstraße. Über Trient und Rovereto erreicht man schließlich Torbole am Gardasee.

Kurven bis zum Abwinken: Über fünf Pässe zum Gardasee

Abseits der großen Autobahnen und entschleunigt, mit großartigen Landschaftserlebnissen und garantiertem Kurvenspaß führt die Strecke über Fernpass, Reschenpass und Stilfserjoch zum Gardasee. Von München aus geht es dazu – für Sonnenhungrige am besten mit dem Cabrio – zunächst über die A95 nach Garmisch, durch die Tiroler Zugspitzregion und über den Fernpass in 1210 Metern Höhe nach Imst ins Inntal. Über Landeck und Nauders erklimmt man den 1510 Meter hohen Reschenpass und fährt hinunter ins Südtiroler Vinschgau nach Mals.

Höhenmeter-Fans und Freunde spektakulärer Kurvenstrecken setzen ihre Fahrt jetzt in Richtung Bormio fort und kurven mit viel Lenkgefühl auf schmaler Serpentinen-Strecke über 48 Kehren hinauf auf die Passhöhe des Stilfserjoch, der mit 2757 Metern höchsten Gebirgsstraße Italiens – und eine der beeindruckendsten Straßen weltweit. Weiter Richtung Süden führt die Route ins Veltlin und über die vierte Passhöhe, den landschaftlich abwechslungsreichen Gavia-Pass auf 2621 Metern Höhe mit Ausblick auf die Gletscher der Adamellogruppe bis nach Ponte di Legno. Über den Tonalepass geht es schließlich über Mezzana und Madonna die Campiglio bis ans Nordufer des Gardasees nach Riva del Garda.

Serpentinen-Strecke, Passo dello Stelvio, Stelvio Natural Park

Bildnachweis: iStock.com/mmeee

Anderen gefällt auch das