:great-adventure:florida-rundreise-zwei-wochen-amerika
3597
Coconut Palm trees on white sandy beach

Florida Rundreise: 2 Wochen in Amerika

Vor dem blutroten Himmel und der untergehenden Sonne segelt langsam ein Boot in den Sonnenuntergang. Die Schatten der anderen Boote zeichnen sich im Gegenlicht ab. Ich sitze am Mallory Square in Key West und genieße das Highlight meiner Florida Rundreise. Mit meinem Mietwagen habe ich bereits einige Kilometer durch den Sunshine-State von Miami bis hierher zurückgelegt.

Greta Pasemann hat in ihrem Leben viele Länder auf dieser Welt gesehen. Sie reist leidenschaftlich gern und ist Autorin für den Reiseblog breitengrad53.de und arbeitet für verschiedene Firmen als Marketing-Spezialist. Greta liebt die Natur und entspannt sich gern beim Wellenreiten.

Banner-Bildnachweis: istockphoto.com/Preto_perola

Florida Roadtrip von Miami Beach bis nach Fort Lauderdale

Als Startpunkt für eine zweiwöchige Florida-Rundreise eignen sich entweder Orlando oder Miami. Beide Orte werden von internationalen Fluggesellschaften angeflogen. Von Deutschland gibt es viele Direktflüge nach Miami. Hier kann man unmittelbar am Flughafen seinen Mietwagen in Empfang nehmen, das Gepäck verstauen und zur Rundreise durch Florida aufbrechen. Unsere Rundreise startet in Miami.

Skyline Miami Downtown

Bildnachweis: istockphoto.com/SeanPavonePhoto

Miami – bunt und facettenreich im Sunshine-State Florida

Wer in Miami seine Florida Rundreise startet, der hat unterschiedliche Möglichkeiten den Urlaub zu beginnen. Miami ist eine faszinierende Stadt, bunt und abwechslungsreich. Die Stadt bietet eine Fülle an Möglichkeiten, um aktiv in den Urlaub zu starten. Ob luxuriöse Shopping-Malls, die Entdeckung der weißen Königstiger im Miami Zoo oder die Besichtigung der italienischen Villa Vizcaya – für jeden gibt es in Miami etwas zu erleben.

Eine der Haupt-Attraktionen in Miami ist die vorgelagerte Insel Miami Beach. Auch bekannt als SoBe oder „The Beach“ – eins der beliebtesten Reiseziele der Welt. Der Besucher taucht hier in eine aufregende Symbiose aus Strand und Party ein. Tagsüber lädt der Ocean Drive und die Lincoln Road zum Shopping und Essen ein. Nicht verpassen sollte man einen Besuch im Art Déco Viertel von South Beach. Man kann hier entspannte Tage am weitläufigen weißen Strand genießen und am Abend in das lebendige Nachtleben von South Beach eintauchen. Das beginnt gegen Abend in den Straßencafés und Bars und endet in einem der Clubs in den frühen Morgenstunden. Über 7 Millionen Touristen kommen jedes Jahr nach Miami Beach.

Miami Süd Strand

Bildnachweis: istockphoto.com/Lady-Photo

Über 42 Brücken führen nach Key West auf der Florida Rundreise

Nachdem man Miami entdeckt hat, geht die Rundreise mit dem Auto etwa 3,5 bis 4 Stunden in Richtung Key West weiter. Über scheinbar nicht enden wollende Brücken, 42 Stück insgesamt, fährt man entlang der kleinen Inseln der Florida Keys. Die Route ist eine der schönsten Amerikas. Wie eine Perlenschnur liegen die Inseln im türkisen Wasser des Atlantiks. Besonders spektakulär ist außerdem für Autofahrer die Seven Mile Bridge. Durch ihre gebogene Form hat man während der Fahrt einen großartigen Ausblick. Wer Lust hat, fährt nicht direkt bis Key West nonstop durch, sondern nimmt sich die Zeit, um im Unterwasserpark auf Key Largo zu schnorcheln und die Unterwasserwelt zu entdecken. Auch ein Stopp auf der Insel Bahia Honda lohnt sich, um den faszinierenden Sandstrand zu entdecken. Der Bahia Honda State Park wurde schon mehrfach zum schönsten Strand der USA gewählt. Und er ist einer der sehr wenigen Strände auf den Keys.

Hat man Key West dann erreicht, sollte man auf keinen Fall den Sonnenuntergang hier verpassen, denn der ist einer der spektakulärsten und berühmtesten Sonnenuntergänge der Welt. Jeden Tag treffen sich viele Menschen, um den Sonnenuntergang zu bestaunen. Das ist dann nicht mehr romantisch, allerdings trotzdem sehr beeindruckend.

Tipp: Wer das echte Gefühl der Florida Keys erleben möchte, mietet sich am besten ein Cabrio. Das Gefühl, mit offenem Verdeck von Insel zu Insel zu fahren, lange Brücken und Buchten vorbeiziehen zu lassen und die Natur zu riechen ist eine der schönsten Erfahrungen.

Florida Keys Strand bei Sonnenuntergang in Florida

Bildnachweis: istockphoto.com/ventdusud

Rundreise durch Florida: Von Key West, über die Everglades nach Naples

Für die Weiterreise sollte man die Fahrtzeit mit fünf Stunden einplanen. Frühes Losfahren empfiehlt sich, damit noch Zeit für einen Besuch im Everglades Nationalpark bleibt. Hier findet man 350 verschiedene Vogelarten wie z. B. Flamingos, Fischreiher und Pelikane. Auch Seekühe, unterschiedlichste Insektenarten und das amerikanische Krokodil sowie Alligatoren sind hier heimisch. Wer interessiert ist, kann einen Abstecher zum Shark Valley Besucherzentrum einplanen. Auf der Weiterfahrt liegt dann der kleine charmante Ort Naples. Umgeben von subtropischer Vegetation an der Golfküste Floridas kann man sich hier wunderbar an endlosen Stränden erholen.

Everglades Nationalpark Zypressen Florida

Bildnachweis: istockphoto.com/SdBower

Naples – Fort Myers – Saint Petersburg – Clearwater – Orlando – Miami

Die Strecke von Naples bis nach Orlando ist geprägt durch das subtropische Klima. Großartige Strände, charmante Städte erwarten die Autoreisenden unterwegs. Man hält, wo es einem gefällt. Entweder entdeckt man, Städte Fort Myers oder Cape Coral oder die Inseln Sanibel oder Captiva Island. Gemütliche Lokale und tolle Strände laden zum Verweilen ein. Auch Clearwater überzeugt mit puderzuckerfeinen Stränden. Kulturinteressierte finden Abwechslung im Museum des spanischen Surrealisten Salvador Dalí in Saint Petersburg.

Von Clearwater geht es weiter nach Orlando. Die Hauptattraktionen hier sind vor allen Dingen die vielen Freizeit- und Vergnügungsparks. Ob Magic Kingdom, Disney World, Sealife oder die Universal Studios Florida – die Auswahl ist riesig und schier unerschöpflich.

Auf dem Rückweg sollte man auf jeden Fall Cape Canaveral und dem dortigen Raumfahrzentrum einen Besuch abstatten. Hier wurde Weltraum-Geschichte geschrieben. Weiter geht’s dann in Richtung Fort Lauderdale. Hier lässt man das Auto am besten stehen und steigt auf ein Wassertaxi um und erlebt die Atmosphäre des Ortes von der Wasserseite.

Zum Ende der Rundreise geht es über die Küstenstraße A1A zurück nach Miami. Entspannt kann man den Mietwagen am Flughafen abgeben und die Heimreise antreten.

Orlando, Florida

Bildnachweis: istockphoto.com/SeanPavonePhoto

Beste Reisezeit Florida

In Florida herrscht größtenteils ein feuchtes und subtropisches Klima. Im Süden kann es sogar tropisch werden. Florida ist fast komplett durch Wasser umgeben und das Klima wird dadurch ständig beeinflusst. Den Sunshine State kann man klimatisch in zwei Bereiche unterteilen, den Norden und die südlichen Regionen.  Von Juni bis September fällt in Florida relativ viel Regen und bis zum November dauert die Hurrikan-Saison. Starke Niederschläge und Gewitter gibt es dann meist in der Mittagszeit. Erst ab September wird es trockener. Im Frühjahr ist die trockenste Zeit, weshalb die Reiseempfehlung für Floridas Norden die Monate März bis Mai sind. Jetzt hat auch das Badewasser angenehme Temperaturen.

Im Süden herrscht über die Sommermonate eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit und heiße Temperaturen. Die heißesten Monate sind Juli und August. Deshalb ist die Reiseempfehlung für Floridas Süden eher die Wintermonate. Von Mitte Dezember und Ende April herrscht in Florida Hauptsaison. Wer weniger am Strand sein möchte und sich eher Ausflugsziele anschaut, für den bieten sich eher die angenehmen Winter- und Frühlingsmonate an. Preise für Mietwagen und Unterkünfte sind zu der Zeit erschwinglicher.

Anderen gefällt auch das