:great-adventure:insider-tipps-kroatien
3406
Dubrovnik, Croatia

Insider-Tipps für Kroatien: Insel-Hopping, Dubrovnik und vieles mehr

Inseln, Gebirge, grüne Landschaften, lecker Gegrilltes und glasklares Wasser: Das sind nur ein paar Insider-Tipps für Kroatien. Für viele Deutsche ist Kroatien ein Traum-Urlaubsziel. Mit Recht. Badefreuden bereitet das Land an der Adria jeder Zielgruppe. Wassersport Begeisterten bietet Kroatien ein unerschöpfliches Revier. Für kleine Motorboote braucht es hier noch nicht einmal einen Führerschein. Kaum ein Land in Europa kann Segelsportlern so viel bieten.

Von Thomas Grether. Als Student und junger Journalistik-Student schon fühlte sich Thomas Grether im ehemaligen Jugoslawien pudelwohl. Heute schätzen der Reise-Profi, seine Frau und die fast erwachsenen Töchter den hochwertigen Tourismus in Kroatien. Sie urlauben gerne im Ferienhaus.

Bildnachweis-Banner: iStock.com/WitR

Insel-Hopping mit hohem Preiswert

Kroatien hat 1244 Inseln, Eilande und Felsen. Da bietet sich Insel-Hopping natürlich an. Eine Woche Zeit haben sollte man, um auf einem der Motorsegler die magische Schönheit der karstigen Landschaft an sich vorbeiziehen zu lassen – mit Kapitän, Koch, klimatisierter Kabine und Vollpension, versteht sich. Trotzdem sehr, sehr preiswert.

Einer der allerkleinsten Eilande gehört Familie Juresko. Die Privatinsel sieht von oben aus wie ein Herz aus, haben die Leute von Goolge Earth festgestellt. Die Jureskos verdienen damit ordentlich Geld; Sie vermieten Ihr Eiland namens Galesnjak als „kroatische Insel der Liebe“ an Flitterwöchner. Ein hoher Robinson-Crusoe-Faktor: Die jung Vermählten haben dann die im Durchschnitt 1,5-Kilometer kleine Insel und ein Häuschen darauf ganz für sich alleine. Es geht aber auch größer. Krk ist mit 406 Quadratkilometern die größte Insel Kroatiens. Über eine Brücke fahren Besucher für rund zwei Euro mit dem Auto vom Festland nach Krk. Cres, zweitgrößte Insel-Schönheit, ist vor allem bei Wander-Reisenden beliebt. Die lieben die felsige Nord- und Ostküste. Eine Attraktion ist der mitten auf der Insel gelegene Süßwassersee Vrana, dessen Oberfläche oberhalb des Meeresspiegels liegt.

Die nächstgrößere Insel Kroatiens ist Brac. Sie beheimatet die berühmten marmorähnlichen, weißen Kalksteine, mit denen prächtige Bauten errichtet wurden. Die Insel lebt hauptsächlich vom Tourismus, dessen Zentrum um die Stadt Bol liegt. Bol verbindet durch seine Strände und Sehenswürdigkeiten Strandvergnügen mit Kultur. Die Hauptattraktion ist das Goldene Horn, ein einige 100 Meter ins Meer ragender Strand, dessen Form an ein Horn erinnert.

Galesnjak Insel in Kroatien von oben

Bildnachweis: iStock.com/paulprescott72

Wasser- und Strandqualität: „Sehr hochwertig“

Mehr als 90 Prozent der kroatischen Strände gelten als „qualitativ sehr hochwertig“. Und es gibt auch Sandstrände dort, sehr schöne sogar. Das hat die Europäische Kommission dem kroatischen Staat attestiert. Auch weil, die Wasserqualität sehr gut ist. Während der Schnorchler bei anderen Adria-Anrainer-Ländern nur Tang, Algen und vor allem Trübe erspäht, ist das Wasser in Kroatien glasklar.

Was Urlauber an Kroatien am meisten schätzen? Die Nähe! Auf die Halbinsel Istrien fährt man von München aus mit dem Auto in nur vier Stunden. Oft felsige Küstenabschnitte wechseln sich mit kinderfreundlichen Sandstränden ab, beispielsweise in den istrischen Orten Rabac, Porec oder Umag. Im Urlaubsort Medulin findet sich der etwa einen Kilometer lange, flach abfallende Sandstrand Bjieca. Pula ist das touristische und kulturelle Zentrum Istriens. Unbedingt sehenswert ist die Arena. Sie ist zweitgrößte Arena des Römischen Reiches. Zahlreiche kulturelle Veranstaltungen wie beispielsweise ein Filmfestival finden in der Arena statt. Hier in Pula gibt es Kiesel- und Felsstrände, aber auch gärtnerisch angelegte Liegewiesen.

Hvar, Kroatien Strand mit Kirche

Bildnachweis: iStock.com/xbrchx

Wilde, unberührte Natur: vielleicht im Kanu genießen?

Das Kap Kamenjak südlich von Pula zählt zu den bekanntesten Stränden Istriens: wilde, unberührte Natur. Gegen eine geringe Gebühr dürfen Touristen in dieses Naturschutzgebiet fahren. An der Windsurfstation können Kajaks gemietet werden. Wer sportlich aktiv ist, sollte die Vollmond-Kajak-Tour oder die Kajak-Fotosafari buchen – zu den schönsten Ecken das Kap Kamenjaks wie den unterirdischen Höhlen.

Die Stadt Porec ist neben Rovinji und dem urbanen Zentrum von Pula die bedeutendste Küstenstadt an der Westküste der Halbinsel Istrien in Kroatien. In Porec müssen sich kulturell interessierte Zeit nehmen für die Euphrasius Basilika, die seit 1997 UNESCO-Weltkulturerbe ist. Landschaftlich begeistert Rovinj auf einer bergigen Halbinsel mit 22 vorgelagerten Inseln. Wer ein schönes Ferienhaus sucht, der sollte Rabac in der Kvarner Bucht ins Auge fassen. Die traumhaften weißen Kieselstrände fallen flach in das glasklare Meer ab. Tipp: In einer der zahlreichen Kneipen Rabacs am Meer typische kroatische Küche zu sich nehmen: Eine Schinken-Käseplatte bestellen und eine Flasche eiskalten weißen Malvasier dazu trinken. Diese Rebe ist die bedeutendste und nach Ansicht vieler Weinkenner die Beste Istriens.

Kajak Tour in Kroatien

Bildnachweis: Kroatische Zentrale für Tourismus / Luka Tambača

Dubrovnik: Mittelalterliche Schönheit begeistert auch „Game of Thrones“-Fans

Wer es bis in den äußersten Süden Kroatiens schafft, der muss unbedingt Dubrovnik besuchen. Hier ist das Wetter ganzjährig mild und auch von März an und bis in den November hinein einen Besuch wert. Die mittelalterliche Stadt mit ihrem historischen Zentrum ist unglaublich eindrucksvoll, sicherlich weltweit einer der bekanntesten Destinationen überhaupt. Unbedingt besuchen. Mit Kreuzfahrt-Hafen. Der ist zwar hübsch anzusehen, spuckt aber gleich Tausende Kreuzfahrer an Land. Tipp: Das Auto in eine der Vororte lenken. Und dann frühmorgens oder spätabends mit dem Bus die letzten zehn Minuten in die mittelalterliche Stadt fahren. Dann treten einem nicht die See-Touristen die Zehen platt. Clevere Park-and-Ride-Besucher werden zudem nicht durch enorm (!) hohe Parkgebühren gemolken. In Dubrovnik angekommen, gilt es, die Stadt auf der ausgezeichnet erhaltenen mittelalterlichen, zwei Kilometer langen und bis zu 25 Meter hohen Stadtmauer zu umrunden. Sie beherbergt das städtische Rathaus, Zollhaus und vor allem: viel mittelalterliches Flair. Wer sich für Kirchen erwärmt, der wird vor allem von der barocken Kathedrale Mariä Himmelfahrt angetan sein.

Dubrovnik ist so pittoresk, dass international bekannte Regisseure die Stadt als Kulisse entdeckten. Produktionen wie die achte Auskopplung der Star-Wars-Reihe oder die erfolgreiche Fantasy-Serie „Game of Thrones“ wurden in Dubrovnik gedreht. Zwar fehlen tricktechnische Bauten wie die Septe von Baelor oder der Rote Bergfried in der echten Stadt. Serien-Kenner entdecken in Dubrovnik aber auf alle Fälle die Hauptstadt der sieben Königslande. Die Helden des Films Epos‘ spielen immer wieder in der Innenstadt. Vorher gebucht können Game-of-Throne-Fans sogar an schaurig-schönen Touren zu den Schauplätzen teilnehmen.

Dubrovnik Altstadt

Bildnachweis: Ivo Biočina / Kroatische Zentrale für Tourismus

Wasserfälle, Stromschnellen: Plitvicer Seen sind eine der bezauberndsten Naturparks Europas

Ein weiteres Must-See sind die Plicvicer Seen. Die wunderschönen Wasserfälle führen auf kleinen Holzpfaden durch die verwunschene Landschaft mit türkisen Seen, kleine Brücken, Stromschnellen, und majestätischen Wasserfällen, die zwischen hohen Felsen entspringen: Der Nationalpark Plitvicer Seen an der Grenze zu Bosnien-Herzegowina gilt als einer der schönsten Naturparks Europas. Kein Wunder dienten sie den Winnetou-Filmen als Kulisse: Der Schatz im Silbersee war in Wahrheit in einem Plitvicer See versunken.

Plitvicer Seen Wasserfall in Kroatien

Bildnachweis: iStock.com/Tramont_ana

Die Küche Kroatiens: Racnici, Pljeskavica, aber auch Feines aus dem Meer

Noch ein Wort zur kroatischen Küche: Wer früher in Deutschland „zum Jugoslawen“ zum Essen ging, der schätzte die Fleischröllchen aus gewürztem Hackfleisch (Cevapcici), die Spießchen namens Racnici oder Pljeskavica, die Hackfleisch-Frikadellen mit gefülltem Schafskäse. Dazu Djuvec-Reis – sprich: “Dschuwetsch”-Reis und natürlich ordentlich viel von der herrlichen roten Gewürz-Paste Ajvar aus Paprika und Auberginen. Diese kroatischen Spezialitäten werden auch heute noch gerne und fast überall serviert. Aber spätestens seit Kroatien in der Europäischen Union Unterschlupf fand und auch höherwertiger Tourismus dem Land guttut, ist eine verfeinerte Mittelmeer-Küche hinzugekommen: Eines der besten Olivenöle der Welt und viel gegrillter Fisch, Scampis, und Tintenfische spielen dabei die Hauptrolle, nicht Statisten sind frisches Gemüse und knackig-frische Salatblätter.

Djuvec Rice

Bildnachweis: iStock.com/DirkR

Anderen gefällt auch das