:great-adventure:leipzig-boomtown-mit-vielen-gesichtern
3339
Clara-Zetkin-Park

Top Things To Do in Leipzig – Boomtown mit vielen Gesichtern

Das über 1.000jährige Leipzig boomt wie sonst keine deutsche City. Während andere Städte nicht nur im Osten der Republik Rückgänge bei den Touristenzahlen verzeichnen, klettern sie in der sächsischen Metropole in die Höhe. Allein im ersten Halbjahr 2016 wurde mit 1,39 Hotelübernachtungen ein neuer Gästerekord erzielt. Recht sportlich ist auch das Wachstum der Stadt selbst. War die Einwohnerzahl bis 1998 bis auf 437.000 gesunken, nahm sie mit der Ansiedlung von Firmen wie Amazon, BMW, DHL oder Porsche rasant zu. Mittlerweile liegt sie schon wieder bei rund 550.000, Tendenz rasch steigend.

Der deutsche Journalist Carsten Heinke – zu Hause in Leipzig und einem Dorf im lettischen Kurland – hat sein Hobby Reisen zum Beruf gemacht. Als freier Autor reist, schreibt und fotografiert er für Print- und Online-Medien in Deutschland, Lettland, den Niederlanden und Österreich. Viele seiner Fotos postet er auf Instagram und – zusammen mit Notizen, Texten und veröffentlichten Beiträgen – auch auf Facebook.

Banner-Bildnachweis: Leipzig Tourismus und Marketing GmbH

Aber was ist der Grund für den Boom? Ist es, weil hier im Herbst 1989 mit den Montagsdemos die politische Wende in der DDR begann? Sind es Musik und Kunst, die hier seit Jahrhunderten gepflegt werden? Sind es die Wälder, Parks, Wasserstraßen und Seen, die Leipzig zu einem städtischen Naturparadies machen? Sind es seine Menschen, die oft zwar nicht Hochdeutsch sprechen können, aber – den Traditionen der Messe- und Universitätsstadt folgend – in absolut überwiegender Zahl weltoffen, herzlich und gastfreundlich sind? Ganz gewiss ist es eine Mischung aus allem. Und genau deshalb sollten Besucher der Stadt mit den vielen Gesichtern in mindestens einige davon etwas länger schauen. Hier ein paar Tipps dazu.

Völkerschlacht Denkmal Leipzig

Bildnachweis: IStock.com/wphotos

Wasserstadt: Zwischen „Cossi“ und Kulkwitzer See

Bis Anfang der 1990er-Jahre war Leipzig von Braunkohletagebauen umgeben. Die meisten davon wurden geflutet. So entstand „Neuseenland“ – eine künstlich angelegte Naturlandschaft, die viele Bade- und andere Freizeitmöglichkeiten bietet und zugleich Lebensraum für Pflanzen und Tiere ist. Über Kanäle und Flüsschen ist Leipzigs Innenstadt mit den neuen Gewässern des Umlands verbunden – ideal für eine Bootstour! Bootsverleih gibt es beispielsweise am Rennbahnsteg, Leipziger Eck oder Klingerweg.

Die beliebtesten Wassersportadressen sind die Marina am „Cossi“ (Cospudener See), der Kanupark Markkleeberg (eine künstliche Wildwasseranlage von Weltrang) sowie der Störmthaler See, welche schnell mit dem Mietwagen ab Leipzig Zentrum erreicht werden können. Dort gibt es die Möglichkeit sich entweder im Amphibienfahrzeug oder etwa in James-Bond-Manier per „Jetlevflyer“ auf einem Wasserstrahl durch beziehungsweise über die Wellen zu bewegen. Der Kulkwitzer („Kulki“) ist mit 43 Jahren Leipzigs dienstältester und damit auch von den höchsten Bäumen umgebene Baggersee mit den meisten Schattenplätze.

Jetlevflyer Leipzig

Bildnachweis: ANGEL BELMONTE AGUIRRE

Messestadt: Leipziger Buchmesse gehört zu den Favoriten

Die Leipziger Messe ist mit über 850 Jahren eine der ältesten Warenschauen der Welt. Durch die günstige Lage an der Kreuzung der wichtigsten mittelalterlichen Straßen und der Nähe zum silberreichen Erzgebirge ließ der internationale Handel das einstige slawische Fischerdorf Leipzig schon bald zur reichen Bürgerstadt werden. Seit 1996 am Standort Neue Messe Leipzig, lockt das moderne Kongress- und Ausstellungszentrum ganzjährig mit Veranstaltungen. Zu den Publikumsfavoriten zählt die Leipziger Buchmesse „Leipzig liest“.

Neues Messegelände - Glashalle am Abend Leipziger Buchmesse

Bildnachweis: Leipzig Tourismus und Marketing GmbH

Musikstadt: Leipziger Konzerte – von Thomanerchor bis Rock & Pop

Geniale Komponisten wie Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Gustav Mahler, Richard Wagner, Clara und Robert Schumann oder Max Reger schrieben in Leipzig Musikgeschichte. Neben der Leipziger Oper und dem Gewandhausorchester gehören die 93 Jungen des Thomanerchores zu den aktivsten Bewahrern dieses klassischen Erbes. Wirkungsstätte des 1212 gegründeten Ensembles ist die Thomaskirche, wo der Barockkomponist und Leipziger Thomaskantor Bach wirkte und begraben liegt.

Bach Denkmal - Leipzig

Bildnachweis: iStock.com/claudiodivizia

Zu den Klassik-Highlights gehören das jährliche Bachfest, ebenso der MDR-Musiksommer, das A-capella-Festival, die Mendelssohn-Festtage oder „Klassik Airleben“ – wo das Gewandhausorchester auf der Wiese spielt. Auf der touristischen City-Route „Notenspur“ kann man die wichtigsten Orte der Leipziger Klassik bei einem Spaziergang erleben. Für moderne Konzerte von Jazz über Rock bis Pop gibt es viele Bühnen in Leipzig. Die größten finden in der Arena Leipzig, der Red Bull Arena, im Werk II, Haus Leipzig, Haus Auensee oder vor dem Völkerschlachtdenkmal statt.

Kunststadt: Malerei in der Spinnerei – Die „Leipziger Schule“ lebt

Als eine der ersten Städte mit einer von Bürgern für Bürger gestifteten Kunstsammlung ist Leipzig aufs engste mit Malerei, Bildhauerei und Grafik verbinden. Das 1848 eröffnete Museum der bildenden Künste und die Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) sind die Gralshüter dieser Tradition wie auch der „Leipziger Schule“ – eines Malstils, der besonders in den 1970er- und 1980er-Jahren geprägt wurde. Zu seinen Vertretern gehören Werner Tübke, Bernhard Heisig und Wolfgang Mattheuer, später auch Sigahrd Gille und Arno Rink, der von 1978 bis 2005 an der HGB die Fachklasse für Malerei leitete und von 1987 bis 1994 Rektor war.

Der umstrittene Begriff der so genannten Neuen Leipziger Schule entstand in den 1990er-Jahren mit dem Schaffen von Künstlern wie Neo Rauch, Tilo Baumgärtel, Rosa Loy, Christoph Ruckhäberle, Matthias Weischer und anderen. Mit der Niederlassung zahlreicher Kunstschaffender in der Leipziger Baumwollspinnerei entwickelte das ehemalige Werksgelände im Westen der Stadt zu einem kreativen Hotspot. Neben zahlreichen Ateliers, Werkstätten und Künstlerwohnungen befinden sich hier ein Dutzend Galerien, Ausstellungsräume, Läden, Gastronomie sowie ein Kino. Wichtigste Veranstaltungen sind die „Spinnerei Rundgänge

Museumsstadt: Das Grassimuseum – drei in einem

Am Johannisplatz, unweit vom Innenstadtring, steht eines bedeutendsten Museen Leipzigs – das Grassimuseum. Es ist nach dem Leipziger Kaufmann Franz Dominic Grassi (1801-1880) benannt und besteht aus drei selbstständigen Einrichtungen: dem Museum für Völkerkunde, dem Museum für Angewandte Kunst und dem Museum für Musikinstrumente. Die größte Veranstaltung ist die jährlich Ende Oktober stattfindende Grassimesse, ein internationales Forum für Angewandte Kunst und Design.

Grassi Museum LeipzigBildnachweis: Leipzig Tourismus und Marketing GmbH

Autostadt: Neustart mit Porsche und BMW

Mit der Ansiedlung der Autohersteller Porsche (2002) und BMW (2005 ) ist Leipzigs Wirtschaftskraft und -attraktivität enorm gewachsen. An ihren Produktionsstandorten bieten beide Werksbesichtigungen an. Highlight der vierstündigen Tour bei Porsche ist eine Probefahrt mit einem Cayenne oder Macan auf Test- und Geländestrecke. Der Rundgang über die vier Kilometer lange Fertigungsstrecke von BMW dauert zweieinhalb Stunden. Wer mehr auf alte Autos steht, wird im Da Capo Oldtimermuseum auf seine Kosten kommen. Zu den Raritäten aus über 100 Jahren Autobilgeschichte gehören Promi-Originalfahrzeuge wie von Marlene Dietrich oder Alfred Hitchcock.

Schlemmerstadt: Frühstücken und Brunchen in Leipzig

Friedensreich Hundertwasser hat in Leipzig zwar keine Häuser gebaut, doch das nach ihm benannte und von seinem Stil inspirierte Café 100Wasser ist allemal einen Besuch wert – besonders zum sonntäglichen Brunchen. Andere empfehlenswerte Leipziger Adressen mit guten Brunchbuffets oder für ein ausgiebiges Frühstück in angenehmer Atmosphäre sind etwa Barcelona, Café Grundmann, Café Puschkin, Felis, Kanal 28, Kowalski, Luise oder Volkshaus. Für eine abendliche, ganz spezielle Schlemmerei sorgt etwa das Krystallpalast Varieté. Nach dem Menü im Restaurant serviert das Haus Artistik und andere Unterhaltungskunst von internationaler Spitzenklasse.

Brunchen in Leipzig

Bildnachweis: iStock.com/c3nsored

Anderen gefällt auch das