:great-adventure:top-9-sehenswuerdigkeiten-rom
3444
St. Peter's Cathedral with Ponte Sant'Angelo, Rome

Top 9 Sehenswürdigkeiten in Rom, die man nicht verpassen sollte

Rom, die ewige Stadt, die ewig Schöne auf sieben Hügeln hat Verehrer auf der ganzen Welt. Kein Wunder, wer kann dieser reizvollen Kombination aus Jahrtausenden geballter Kulturgeschichte und sinnlichem „Dolce Vita“ schon widerstehen?

Eva Grossert ist Reisebloggerin und freiberufliche Journalistin. Die Welt ist ihre Schatzkammer. Unermüdlich ist sie unterwegs, schürft nach Diamanten und sucht versteckte Juwelen. Ihre Entdeckungen und „Hidden Gems“ präsentiert sie auf ihrem gleichnamigen Reiseblog HIDDEN GEM und erzählt mit einem Augenzwinkern, Geschichten von kleinen Abenteuern und besonderen Begegnungen.

Banner-Bildnachweis: istockphoto.com/bhidethescene

Was man sehen sollte, ist vorrangig eine Frage der Zeit. Wie lange bleibe ich in der Stadt und wie viel Zeit und Muse plane ich für Sightseeing ein? Manchmal ist es einfach nur schön sich treiben zu lassen, sich bewusst zu verlaufen, um ganz andere Seiten einer solchen Weltstadt kennenzulernen. Jenseits der touristischen Trampelpfade wartet nämlich eine facettenreiche Stadt, die nur darauf wartet, entdeckt zu werden. Es lohnt sich also neue Wege in Rom einzuschlagen!

Campo de’ Fiori

In diesem faszinierenden Teil des Roms der Renaissance kommt man zum Einkaufen oder zum Ausgehen. Der bunte Markt auf dem Campo dei Fiori hat sich die lebendige Atmosphäre der mittelalterlichen Gasthäuser, die hier einmal florierten, erhalten. Daneben befinden sich prächtige Renaissance Paläste, die sich einflussreiche Familien errichteten.

Der tägliche Markt ist trotz seiner touristischen Prägung unbedingt einen Besuch wert. Aber kommen Sie vor 9 Uhr morgens, sonst haben die Küchenchefs der Stadt das Beste schon weggeschnappt.

Campo De Fiori, Rome - Italy

Bildnachweis: istockphoto.com/agsl10

In den umliegenden Cafés kann man mit einer Tasse Cappuccino nichts falsch machen. Einen Einblick in das Leben der Römer erhält man, nachdem der letzte Marktstand abgebaut ist. Aus der Vineria strömen sie dann mit einem Weinglas in der Hand auf die Piazza und diskutieren den Skandal der Woche. Gesellen Sie sich dazu und genießen die Szenerie.

Piazza dei Cavalieri di Malta

An der Piazza Cavallerie di Malta erwartet Sie eine der berühmtesten Aussichten der Stadt. Von den Einwohnern Roms auch liebevoll als „Buco di Roma“, „das Loch Roms“ bezeichnet, bekommt man einen gebündelten und atemberaubenden Blick auf Rom. Wenn Sie den Aventin, den südlichsten der sieben Hügel Roms hinauflaufen, gelangen Sie zu einer weißen Mauer mit einer grünen Tür – diese führt in die Gärten des Malteser-Priorats, ein seit dem Mittelalter aktiver Orden.

Durch das Schlüsselloch des Portals bietet sich ein einmaliger Blick auf den Petersdom. Aus dieser einzigartigen Perspektive scheint die Kuppel des Doms geradezu perfekt von der Form des Schlüssellochs eingerahmt zu werden!

Piazza Knights of Malta in Rome

Bildnachweis: istockphoto.com/MarcPo

Bocca della verità

Machen Sie den ultimativen Lügentest in der Kirche Santa Maria und stecken Sie Ihre Hand in den offenen „Mund der Wahrheit“ (Boca della verità), ein 2000 Jahre altes Relief, in dessen Mitte sich ein offener Mund befindet. Der Legende nach beißt er zu, wenn jemand lügt. Passen Sie also auf, was Sie sagen, und gehen Sie nochmals in sich, ob Sie es riskieren wollen. Abergläubische sollten von dieser Aktivität im wahrsten Sinne des Wortes die Hände weglassen.

The Mouth of Truth,Santa Maria in Cosmedin in Rome

Bildnachweis: istockphoto.com/hitsujikumo33

Ostia Antica

Eine Sehenswürdigkeit erster Klasse und empfehlenswerte Verschnaufpause vom Trouble der Stadt. Roms bestgehütetes Geheimnis liegt ca. 25 Kilometer südwestlich der Stadt (per U-Bahn erreichbar) und ist genauso lebendig und besser erhalten als Pompeji. Die Ausgrabungen von Ostia, der ursprünglichen Hafenstadt des antiken Roms, enthüllen viel von der Geschichte des ausgedehnten Römischen Reichs. Nirgendwo sonst bietet die erhaltene Bausubstanz einen derart fundierten Gesamtüberblick über die Alltagskultur der Antike wie hier. Für am Altertum Interessierte ein besonderer Glücksfall! Außerdem können Sie in Ostia Meerluft schnuppern und im Sand buddeln.

Ancient Roman Baths Neptune Mosaic Floors Ostia Antica Rome Italy

Bildnachweis: istockphoto.com/bpperry

Trastevere und Ausblick vom Gianicolo

Egal zu welcher Tageszeit, Trastevere, das frühere Arbeiterviertel mit seinem dörflichen Charme ist einen Besuch wert. Morgens herrschen verschlafene Leere und italienisches Alltagsleben, am Abend drängen sich Touristen und Römer in den engen Gassen vor den unzähligen Bars und Restaurants. Und am Sonntag kommen sie zum Porta Portese, dem größten und bekanntesten Flohmarkt Roms.

Einen gemütlichen Spaziergang durch das Viertel Trastevere starten man am besten an der Piazza Trilussa und geht durch die Gässchen weiter zur Piazza Santa Maria, um den Straßenkünstlern zuzusehen. Von dort aus geht es über die lange Via della Lungaretta bis zur Tiberinsel. Auf dem Weg finden sich einige Bars, die zu einem Aperitivo einladen.

Und wenn Sie schon einmal da sind, lassen Sie sich den Ausblick (am besten zum Sonnenuntergang) von Gianicolo nicht entgehen. Auch wenn der 82 Meter hohe Hügel am westlichen Ufer des Tibers etwas außerhalb der Innenstadt liegt und nicht zu den 7 Hügeln Roms gehört, dies ist einer der besten Plätze, um Rom von oben zu betrachten. Von hier können Sie Rom mit seinen sieben Hügeln und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie auch die Kuppel des Petersdoms, überblicken. Es gibt hier zwei Orte, an denen sich sowohl die Aussicht, als auch ein Fotostopp lohnen: am Garibaldi Denkmal und von der großen Terrasse der Piazza Garibaldi.

panoramic view of Rome taken from Gianicolo hill

Bildnachweis: istockphoto.com/rarrarorro

Via Condotti

Die spanische Treppe steht bestimmt auf Ihrem Programm, zählt sie doch zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Roms. Wenn Sie schon mal da sind, lassen Sie sich jedoch nicht entgehen in der Via Condotti und dem Labyrinth gepflasterter Seitenstraßen zu Füßen der Spanischen Treppe zu flanieren. Dort kann man nicht nur ultraschick einkaufen, hier ist auch die ideale Kulisse für einen Abendspaziergang. In dem stimmungsvollen, autofreien Viertel befindet sich auch das Caffè Grecco, Roms ältestes Café und jahrhundertealte Institution. Casanova und Goethe kamen hier schon zum Kaffeekränzchen vorbei.

Spanish Steps, Rome

Bildnachweis: istockphoto.com/krzych-34

Piazza Navona

Rund um Berninis barocken Vierflüssebrunnen (Fontana die Fiumi), der die Piazza Navona dominiert, tobt vor allem abends das Leben. Wahrsager lesen aus Karten, Souvenir- und Luftballonverkäufer buhlen um Kunden und sorgen für ein stimmungsvolles Ambiente. Nehmen Sie Platz zum Staunen, Leutebeobachten und genießen Sie ein köstliches Tartufo Eis ohne Reue. Der allgemeine Rummel lenkt garantiert von den Kalorien ab.

Piazza Navona, Rome. Italy

Bildnachweis: istockphoto.com/IakovKalinin

Caracalla-Thermen

Tauchen Sie ein, in die historischen Bäder von Caracalla. Die römischen Bäder wurden während der Herrschaft des Kaisers Caracalla fertiggestellt, galten als die größte Badeanlage der Welt und waren für über 300 Jahre in Betrieb. Sie wurden im südlichen Teil der Stadt erbaut und sie zählen zu den am besten erhaltenen Bädern weltweit. Selbst viele der traumhaft schönen Mosaike sind heute noch genauso so reizend, wie damals. Die Bäder werden im Sommer sehr gerne als Schauplatz für Opern und Ballett genutzt.

Baths of Caracalla in Rome

Bildnachweis: istockphoto.com/quintanilla

Villa Borghese

Ihnen düngt nach ein paar Stunden Auszeit vom hektischen Treiben in der Großstadt Rom? Dann nehmen Sie die Metro bis zur Haltestelle Flaminio und im Nu befinden Sie sich nicht nur direkt am Piazza del Popolo, einem der berühmtesten Plätze in Rom, sondern auch in der Nähe einer weitläufigen Parkanlage mitten in der Stadt, der Villa Borghese. Hier können Sie Fahrräder ausleihen, mit Booten über einen kleinen See schippern, die zahlreichen Brunnen plätschern sehen oder sich einfach ein schattiges Plätzchen für ein Picknick suchen. Ein unverzichtbares Muss für Kunstinteressierte ist außerdem die Galleria Borghese, die sich in dem Park befindet und eine der wertvollsten privaten Kunstsammlungen der Welt beherbergt.

nature and garden in rome

Bildnachweis: istockphoto.com/marinzolich

Ein Tipp zum Abschluss:

Viele Sehenswürdigkeiten in Rom und Attraktionen wie das Pantheon oder der Trevi Brunnen, die tagsüber unter dem Besucheransturm ächzen, liegen in der Stille der Nacht fast menschenleer und umso magischer da. Warum nicht ausgiebig dem „Dolce far niente“, dem süßen Nichtstun, frönen und das Sightseeing auf die Abendstunden verlegen?

Anderen gefällt auch das